Ideen-Expo lockt Siebtklässler der Sekundarschule Beckum nach Hannover

  20170612 141701
Als junge Forscher fühlten sich die Siebtklässler der Sekundarschule Beckum, als sie erwartungsvoll die drei Busse bestiegen, die sie nach Hannover zu Deutschlands größtem Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik brachten. Dort warteten hunderte interaktive Exponate, Workshops und Bühnenshows auf sie. Initiiert hatte dieses Felix Markmeier-Agnesens, der als StuBO und Techniklehrer den Schülerinnen und Schülern faszinierende Einblicke in die Welt der Wissenschaften vermitteln wollte.Unter dem Motto "Mach doch einfach" konnten sie tüfteln, forschen und experimentieren und so naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge hautnah erleben. Die mitreisenden Klassenlehrer hatten ganz unterschiedliche Workshops gebucht: vom Bau eines eigenen Roboters über die Konstruktion einer pneumatischen Hebebühne bis zum Erstellen eines eigenen Gußstücks konnte jeder seinen Interessen folgen und altersgerecht sowie sehr praxisorientiert Einblicke in technische und naturwissenschaftliche Phänomene erwerben. Am Ende tauschten sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Erfahrungen aus und präsentierten stolz die Werkstücke, die sie selbst erstellt hatten.

Weitere Bilder folgen im Innenteil:

Sexualerziehung, die ankommt

 

P1010916

 

P1010919

 

P1010917

Mit den Themen Liebe, Partnerschaft, Sexualität und Verhütung beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 an zwei Projekttagen, die von der Fachschaft Naturwissenschaften unter der Leitung von Frau Deboroah König vorbereitet wurden. Im Mittelpunkt standen die Fragen der Jugendlichen, die zurzeit selbst die Pubertät durchleben.Dazu gab es verschiedene Unterrichtsmodule, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichten, einen Zugang zu diesem eher heiklen Thema zu finden. Schließlich geht es bei dem Thema Sexualität um etwas sehr Privates und Intimes. Deshalb war es besonders wichtig, eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen. Das wurde erleichtert durch die Einteilung in geschlechtsspezifische Kleingruppen.

 

 

Zweiter Runder Tisch setzt Akzente

P1010886

Sekundarschule eröffnet ihren Schülerinnen und Schülern neue Chancen

Zahlreiche Vertreter der heimischen Wirtschaft, des Handwerks und des Handels trafen sich zum 2. Mal mit Vertretern der Sekundarschule zum "Runden Tisch Schule-Wirtschaft" in der Mensa der Schule.
Neben einem Rückblick auf die bereits mit Erfolg durchgeführten Projekte stand die Vorbereitung weiterer gemeinsamer Unternehmungen im Vordergrund. Auf besonderes Interesse stieß die Idee von einem Berufsparcour für die Jahrgänge 8 und 9. Noch im Herbst wird das Technikzentrum Minden-Lübecke gemeinsam mit den heimischen Firmen in der Mensa einen Parcour aufbauen mit ganz unterschiedlichen und vielseitigen berufstypischen Arbeitsformen. Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen mehrere Stationen, an denen sie ihre Fertigkeiten erproben. Sie sollen sich vorstellen können, was sie bei einer Ausbildung erwartet, bevor sie sich bewerben.Andererseits haben die ausbildenden Betriebe die Chance, geeignete Bewerber kennenzulernen und einen persönlichen Eindruck zu gewinnen. Auch weniger bekannte Ausbildungsberufe werden so erlebbar und begreifbargemacht. "Manch ein Kontakt, der beim Berufsparcour geknüpft wurde, hat später schon zu einem Ausbildungsvertrag geführt!", wusste Karin Ressel vom Technikzentrum überzeugend zu berichten.Auch IHK, Handwerkskammer und Unternehmensverband sind mit im Boot.
Der Siebtklässler werden noch vor den Sommerferien die Gelegenheit bekommen, ein Berufsorientierungstraining zu absolvieren, damit sie auf die Potenzialanalyse und die Berufserkundungstage im Jahrgang 8 bestens vorbereitet sind. 8 ausgewählte Schülerinnen und Schüler werden außerdem am Projekt "BSO MINT" der Handwerkskammer teilnehmen und einen Steerlingmotor bauen.
Einige Verabredungen zur Durchführung zukünftiger Praktika schlossen den intensiven Gedankenaustausch ab. Zufrieden zeigte sich auch die Schulleiterin Dr. Evelyn Hilbk, die als Fazit feststellte: "Dieser Runde Tisch hat eindeutig die hohe Wertigkeit unserer Schule für den regionalen Arbeitsmarkt dokumentiert. Hier leisten Herr Markmeier-Agnesens und Frau Bieckmann als Berufs- und Studienkoordinatoren herausragende Arbeit."
Als Nächstes ist ein Runder Tisch mit den weiterführenden Schulen in Vorbereitung.

 

 

Glocke3.4.2017

 

 

Hellweg Koop Bild

 

 

Hellweg Koop Text

 

 

 

Glocke 29.03.2017

 

 

 

 Header

Bild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter zum Artikel geht´s hier: