Zweiter Runder Tisch setzt Akzente

P1010886

Sekundarschule eröffnet ihren Schülerinnen und Schülern neue Chancen

Zahlreiche Vertreter der heimischen Wirtschaft, des Handwerks und des Handels trafen sich zum 2. Mal mit Vertretern der Sekundarschule zum "Runden Tisch Schule-Wirtschaft" in der Mensa der Schule.
Neben einem Rückblick auf die bereits mit Erfolg durchgeführten Projekte stand die Vorbereitung weiterer gemeinsamer Unternehmungen im Vordergrund. Auf besonderes Interesse stieß die Idee von einem Berufsparcour für die Jahrgänge 8 und 9. Noch im Herbst wird das Technikzentrum Minden-Lübecke gemeinsam mit den heimischen Firmen in der Mensa einen Parcour aufbauen mit ganz unterschiedlichen und vielseitigen berufstypischen Arbeitsformen. Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen mehrere Stationen, an denen sie ihre Fertigkeiten erproben. Sie sollen sich vorstellen können, was sie bei einer Ausbildung erwartet, bevor sie sich bewerben.Andererseits haben die ausbildenden Betriebe die Chance, geeignete Bewerber kennenzulernen und einen persönlichen Eindruck zu gewinnen. Auch weniger bekannte Ausbildungsberufe werden so erlebbar und begreifbargemacht. "Manch ein Kontakt, der beim Berufsparcour geknüpft wurde, hat später schon zu einem Ausbildungsvertrag geführt!", wusste Karin Ressel vom Technikzentrum überzeugend zu berichten.Auch IHK, Handwerkskammer und Unternehmensverband sind mit im Boot.
Der Siebtklässler werden noch vor den Sommerferien die Gelegenheit bekommen, ein Berufsorientierungstraining zu absolvieren, damit sie auf die Potenzialanalyse und die Berufserkundungstage im Jahrgang 8 bestens vorbereitet sind. 8 ausgewählte Schülerinnen und Schüler werden außerdem am Projekt "BSO MINT" der Handwerkskammer teilnehmen und einen Steerlingmotor bauen.
Einige Verabredungen zur Durchführung zukünftiger Praktika schlossen den intensiven Gedankenaustausch ab. Zufrieden zeigte sich auch die Schulleiterin Dr. Evelyn Hilbk, die als Fazit feststellte: "Dieser Runde Tisch hat eindeutig die hohe Wertigkeit unserer Schule für den regionalen Arbeitsmarkt dokumentiert. Hier leisten Herr Markmeier-Agnesens und Frau Bieckmann als Berufs- und Studienkoordinatoren herausragende Arbeit."
Als Nächstes ist ein Runder Tisch mit den weiterführenden Schulen in Vorbereitung.