Always on! - Medienreferent informiert Eltern

P1010019Kinder und Jugendliche wachsen als sogenannte "digital natives" auf. Ihnen ist der Umgang mit den Neuen Medien geradezu selbstverständlich, und das Internet ist für sie vor allem ein Kommunikationsmedium, das sie wie selbstverständlich und manchmal auch unbedacht nutzen. Um auch die Eltern für diese Thematik zu sensibilisieren, war der Medienpädagoge Johannes Wentzel in der Sekundarschule Beckum zu Gast. 

 

In seinem abwechslungsreichen interaktiven Vortrag machte er auf anschauliche und unterhaltsame Weise darauf aufmerksam, dass jeder, auch der Erwachsene, über seine Mediennutzung und -gewohnheiten nachdenken sollte. Hier haben gerade die Eltern eine nicht zu unterschätzende Vorbildfunktion. Die Jugendlichen schauen sich das Verhalten der Erwachsenen P1010015durchaus ab.

  Jede Mutter, jeder Vater kennt das leise Summen der Smartphones, das einsetzt, bevor die Kinder das Bett morgens verlassen, und das erst endet, wenn sie nachts erschöpft einschlafen.Immer wollen sie erreichbar sein und in Verbindung stehen. Ist das Hand nicht on, kommt ein ungutes Gefühl auf. "Die Heranwachsenden konzentrieren sich auf nichts mehr richtig", warnt der Medienreferent, "aber umso wichtiger ist es, den Jugendlichen auch nicht-mediale Kommunikationsräume anzubieten." Handyfreie Zeiten im schulischen Bereich wie auch im Elternhaus durchzuführen, seien ganz wichtig für die Persönlichkeitsentwicklung der Heranwachsenden.


P1010007Führen WhatsApp & Co. also direkt ins Verderben? Das verneinte der Referent eindeutig. "WhatsApp trifft ein no rmales Bedürfnis junger Menschen, die versuchen, ihre eigene Identität zu entwickeln. Dazu gehört es auch, dass sie sich von den Erwachsenen absetzen."
Allerdings müsse ein verantwortungsvoller Umgang mit diesen Neuen Medien eingeübt werden. Hier ist nicht nur die Schule, sondern auch das Elternhaus gefragt.Gerade die Eltern müssten mit den Jugendlichen ins Gespräch kommen und auch über Regeln und Gefahren sprechen, damit es nicht zu unliebsamen und manchmal teuren Überraschungen kommt. Niemand ist allein im Internet unterwegs.Nichts, was einmal online gestellt oder gepostet wurde, geht verloren.

 

P1010025